Über Wertewandel und Obdachlosigkeit – Zum 10. Welttag der sozialen (Un)Gerechtigkeit

Am 20. Februar jährt sich zum 10. Mal der Tag der sozialen Gerechtigkeit. Ein Jubiläum – allerdings mit nur wenig Grund zum Feiern. Radio Stimme wirft einen kritischen Blick auf Mechanismen, die soziale Gerechtigkeit erschweren oder sogar verhindern. Der ersten Teil der Sendung widmet sich der gesellschaftlichen Wertedebatte, in der insbesondere auf ohnehin diskriminierte Gruppen zunehmend Druck ausgeübt wird. Mark Terkessidis, zu hören in einem Vortrag der Tagung „Gemeinsame Sache – Was eine Gesellschaft zusammenhält“ im November 2018, analysiert die gesellschaftliche Wertedebatte in Deutschland und Österreich. Im zweiten Beitrag teilen zwei Wienerinnen Erinnerungen und Erfahrungen aus Zeiten, in denen sie obdachlos waren und mahnen, dass Obdachlosigkeit alle treffen kann.

Sendung anhören:

Playlist:

Infos zur Sendung:

Die Tagung „Gemeinsame Sache – Was eine Gesellschaft zusammenhält“ wurde in Kooperation von der Initiative Minderheiten, dem Verband Österreichischer Volkshochschulen (VÖV), dem lernraum.wien (Die Wiener Volkshochschulen), der Volkshochschule Linz und dem Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft der Universität Graz organisiert und fand am 15. November 2018 in Linz statt.

Zum Nachhören:

Neunerhaus – Hilfe für obdachlose Menschen

Lieratur:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

eins × fünf =

Copyright © 2018.

Auf dieser Website kommt Google Analytics zum Einsatz. Dabei wird kein Cookie abgelegt und keine persönlichen Daten gespeichert. Mehr zum Datenschutz..
Hinweis schließen
x