NS-Opfer ins Gedächtnis zurückgeholt

Auch 70 Jahre nach dem Ende des Nationalsozialismus ist es für viele nicht selbstverständlich, über die NS-Verbrechen zu sprechen und ihrer Opfer würdig zu gedenken: Als Menschen mit einem Gesicht und einem Namen, die als NachbarInnen, ArbeitskollegInnen, FreundInnen, Bekannte oder Verwandte in derselben Straße oder im selben Ort gewohnt haben. Ein junges Team hat es sich zur Aufgabe gemacht, in ihrer Region die Namen der Opfer des Nationalsozialismus vor dem Vergessen zu bewahren. Sie haben 200 Biographien von NS-Opfern im und aus dem Kärntner Gailtal rekonstruiert und veröffentlicht. Einige der AutorInnen haben dabei über Opfer in der eigenen Familie geschrieben. Bernhard Gitschtaler, Herausgeber und Mitautor des Bandes, und Robert Lasser, ebenfalls Teil des AutorInnen-Teams, sind bei Radio Stimme zu Gast.

Telefoninterview mit einem Vertreter vom Bündnis „Linz gegen Rechts“, das für den 6. Februar zu Protesten gegen den Burschenbundball aufruft.

Sendung anhören:

Playlist:

Finnian – Born in Flames
Bandista – Sokak Oevgue
Roy de Roy – Heimatlandverraeter
Roy de Roy – Riot

Infos zur Sendung:

Gitschtaler, Bernhard (Hg): Ausgelöschte Namen. Die Opfer des Nationalsozialismus im und aus dem Gailtal, 2015, Otto Müller Verlag, EUR 27,00.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

neun + zwei =

Copyright © 2015.

Mit der Nutzung dieser Seite erkläre ich mich damit einverstanden, dass in meinem Browser Cookies gespeichert werden. Mehr zu Cookies.
OK
x